Großes Wiedersehen Dammendorfer des Jg. 1946 – 1966

Es gibt Menschen, die wurden aus Ihrer Heimat vertrieben und es gibt Menschen, deren Fernweh einst dazu führte, dass sie ihre Heimat verließen und dann gibt es Menschen, deren Heimweh sie zurück führt. Manche zieht es nur gelegentlich in die Gegenden, in der sie den Geruch eines gezündeten Streichholz, den Schmerz einer Schürfwunde am Knie oder das Jucken von Läusen am Kopf kennen lernten. Es gibt Menschen, die nur davon träumen. Es gibt Menschen, die kennen kein Heimweh oder kein Fernweh oder beides nicht. Und zu guter Letzt, gibt es Menschen, die haben Sehnsucht. Sehnsucht nach den Menschen aus der Kindheit, aus der Jugend und danach.

Am dritten Mai Zweitausendundvierzehn, laden Dammendorfer nach langer Sehnsucht Dammendorfer ein, die während der Zeit nach dem Krieg bis zur Mitte der Zeit der Volks eigenen Betriebe in Dammendorf ihre Heimat hatten. Also von 1946 bis ca. 1966.

Idee zum großen Wiedersehen hatte Günther Lehmann, heute in Frankfurt an der Oder wohnend. Zusammen mit dem Heimatverein Dammendorf wird die Dritte Museumsnacht auf dem Lindenhof (ehemaliger Schulhof der Schule Dammendorf) des Heidereiterei- und Forstmuseums Dammendorf und das Dammendorfer Wiedersehen mit einem kleinen Programm organisiert.

Zum Programm schreibt der Vorsitzende des Heimatvereins Ralf Hartwig: „Beginn des Treffens wird gegen 12.00 Uhr in der Gaststätte „Schlaubeperle“ in Dammendorf sein. Nach einem gemeinsamen Mittagessen laden die Mitglieder des Heimatvereins zu einem Besuch im Museum und auf den Ortslehrpfad zu den historischen Gebäuden. Gegen 15.00 Uhr können sich die Teilnehmer dann beim Kaffee und Kuchen ausgiebig austauschen. Und ab 17.00 Uhr beginnt dann der „offizielle“ Teil. Mit der 3. Museumsnacht wird der Heimatverein die neue Museums – Saison eröffnen. Das genaue Programm der Museumsnacht wird im Frühjahr bekannt gegeben. Auf alle Fälle soll es wieder so gemütlich für die Dammendorfer und ihre Gäste werden, wie in diesem Jahr!“

Die Sonderausstellung im Museum wird sich dem großen Wiedersehen widmen und entsprechende Erinnerungsutensilien zeigen. Hierzu ruft der Heimatverein alle ehemalige und jetzigen Dammendorfer auf, solche Gegenstände mit Bezug zu Dammendorf (alte Fotos, Pokale, ect.) dem Museum als zeitweilige Leihgabe zu überlassen. Wer Ideen hat, was er dazu beisteuern könnte, kann sich bei Ralf Hartwig unter der 033655 / 278 oder 01723144236 melden. Die Dinge können selbstverständlich auch von Vereinsmitgliedern abgeholt werden.

Alle Dammendorfer und ehemaligen Dammendorfer sowie Interessierte und Freunde des Heimatvereins und des Museums sind hiermit herzlich eingeladen zum offiziellen Teil ab 17.00 Uhr.

Alle bekannten Adressaten erhalten zudem eine Einladung zum „Dammendorfer Wiedersehen“. Rückmeldungen bitte bis zum 16. Februar 2014 an Günther Lehmann unter der 0335 / 433243 (AB ) oder Heidemarie Hahn unter der 033655 / 5152.